Einstieg erleichtern durch Virtual Offices und Business Center

2 Comments

August 10, 2013

Setretariatsservice

Was genau ist eigentlich ein virtuelles Büro? Immer öfter fallen die Begriffe „virtual office“ und „Business Center“. Doch wenn man danach fragt, wissen die meisten nicht, was sich dahinter verbirgt. Welche Vorteile haben diese virtuellen Büros und was genau versteht man unter Business Center?

Virtual Offices und Business Center sind durch die stetig wachsende Start-Up-Szene gefragter denn je, denn die Nachfrage nach Flexibilität in puncto Personal und Büroflächenanmietung steigt. Hintergrund ist folgender: Oftmals ist der Schritt in die Selbstständigkeit schwer und bedeutet viel Arbeit und Flexibilität. Zudem sind die Finanzen für Büroräume oder Mitarbeiter nicht immer gegeben. Von zu Hause aus arbeiten, das funktioniert meistens ganz gut, jedoch repräsentativ bei Kundengesprächen ist dies nicht wirklich. Oft sind schnelle Markteinstiege erforderlich, um zu reagieren. In wirtschaftlich stürmischen Zeiten stehen Unternehmen dynamisch wandelnden Märkten und besonderen Herausforderungen gegenüber. Aus dieser Situation gehen vor allem die Unternehmen erfolgreich hervor, die es verstehen, ihre Kosten effizient zu cutten. In Bezug auf die Anmietung von Büroräumen stehen Aspekte der Kostenreduzierung bei den einzelnen Arbeitsplätzen im Mittelpunkt.

In der Studie „Flexibilisierungs- und Kostensenkungspotenziale moderner Bürowelten/Die zunehmende Bedeutung von Business Centern“ von Excellent Business Center und Ernst & Young Real Estate GmbH wurden die wichtigsten Ergebnisse zur Bedeutung von Business Centern und Virtual Offices heraus gearbeitet und es hat sich gezeigt, dass Business Center zeit- und flächenflexible Mietverträge ermöglichen und somit das Risiko der Bindung an langfristige Mietverträge verringern. Sie tragen damit wesentlich zur Senkung des Fixkostenrisikos bei, aber bieten bei Bedarf das notwendige flächenmäßige Erweiterungspotenzial, sowie eine professionelle Ausstattung und Einrichtung.

Wer nur zu repräsentativen Zwecken eine Geschäftsadresse benötigt, den könnte das virtual office wohl eher ansprechen. Virtual Offices stellen eine sehr attraktive Alternative zur konventionellen Anmietung von Büroräumen dar, da das Fixkostenrisiko auf ein Minimum reduziert wird, das äußere Erscheinungsbild jedoch vollkommen repräsentativ ist. Ein virtuelles Büro besteht nur aus einer Firmenadresse auf Wunsch mit einem individuellen Telefonservice, denn die Imagewirkung einer Top-Adresse auf Webseite, Visitenkarte und Geschäftspapieren wird oftmals unterschätzt. Viele Anbieter von Virtual Offices bieten einen Fullservice am Standort Ihrer Geschäftsadresse. Dieser beinhaltet auch, die Anrufe von professionellen Sekretärinnen und Sekretären entgegen nehmen zu lassen.

Im Falle eines Telefon- oder Sekretariatsservices beantworten kompetente SekretärInnen im Namen des Unternehmens auf Wunsch mehrsprachig oder 24 Stunden täglich das Telefon. Das klassische Sekretariat wird outgesourct und kommt nur dann zum Einsatz, wenn es wirklich gebraucht wird. Zudem kann die Terminvereinbarung auch über diesen Service laufen. Je nach anfallendem Telefonaufwand gibt es passende Tarife für die Unternehmen. Die Einstellung einer Assistenz rückt somit in den Hintergrund und erleichtert den Start-Ups den Einstieg in den Markt, da die Erreichbarkeit gewährleistet und gleichzeitig Personalkosten gespart werden.

Business Center und Virtual Offices ermöglichen so den Einstieg in das Start-Up Leben, da sie angepasst an die flexiblen Ansprüche der neuen Märkte sind. Sie können somit ein Sprungbrett für Gründer und Newcomer darstellen und den Weg im Markt ebnen.

Teilen macht Freude

About the author 

Alfons Burtscher

Seit über 10 Jahren als Unternehmensberater und Coach in kleinen und mittleren Firmen unterwegs, begann er 1997 nebenberuflich und seit 2009 hauptberuflich selbständig zu arbeiten. Was früher überhaupt kein Thema war, wurde im Laufe der Angestelltenjahre immer mehr zu einem starken Wunsch. Er kennt daher die Ängste, Zweifel und vor allem den inneren kleinen Schweinehund, der nicht aus seiner gewohnten Komfortzone raus will. Mit seinen Artikeln möchte er Menschen helfen, die den Schritt in die Selbständigkeit machen wollen oder bereits vollzogen haben, damit sie den Erfolg erlangen, den sie anstreben. Sein Motto: "Lerne, aber behalte es nicht für dich, damit die Welt davon profitiert."

Leave a Repl​​​​​y

Your email address will not be published. Required fields are marked

+ 54 = 58

  1. Eine sehr gute Erklärung des Themas, doch für viele noch relativ unbekannte Begriffe „virtuelles Büro“. Bei den ständig steigenden Mietpreisen in Wien ist das virtuelle Office eine gute Alternative.

    LG Samia

    Reply

  2. Ich glaube viele Leute haben das Wort „Briefkasten Adresse“ im Kopf – doch wie der Artikel sehr schön zeigt handelt es sich beim Virtual Office doch um viel mehr als um eine dubiose Scheinadresse.

    Und gleiches was Samia zu Wien geschrieben hat, gilt natürlich auch hier in der Schweiz in Zürich und in Zug – die Mietkosten sind mittlerweile wirklich astronomisch hoch.

    Deshalb ist für viele das Virtual Office eine super Einstiegsmöglichkeit.

    lg stefan

    Reply

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Title Goes Here


Get this Free E-Book

Use this bottom section to nudge your visitors.